Stark und fit ist mein neues Ich

Werbung unbeauftragt //
Sport und Ernährung hängen zusammen. Das hört man überall, das weiß man. Bisher dachte ich, ich müsse erst mal Gewicht verlieren, damit ich mich besser bewegen kann. Damit mir Bewegung, Training und Sport vielleicht irgendwann sogar Spaß macht. Damit ich mich in meinen Sportsachen wohl fühle und es mir leichter fällt die Bewegung in meinen Alltag zu integrieren. Vor ein paar Wochen habe ein Programm bei Arlow von Work It Training angefangen und möchte euch davon berichten.

Die Sache mit der Ernährung

Im letzten Jahr habe ich ja einige Kilos mit der Logimethode und dem Bellyandmind Programm von Petra Schleifer verloren und mich in der Zeit auch gut gefühlt.
Ich habe viel über meinen Körper, über Lebensmittel und vor allem über mein antrainiertes Essverhalten gelernt. Wann esse ich und aus welchem Grund? Angewohnheiten und eine Sucht nach Süßem die ich erstmal durchschauen musste. Was natürlich nüchtern betrachtet nicht bedeutet, dass die Erkenntnis gleich alles geändert hat.
Aber ich habe gelernt, mich zu hinterfragen und Situationen in denen mir nach Schokolade ist, durch andere Ventile für mich zu klären.
Ich verzichte nicht zu 100% auf Zucker und auch nicht auf Kohlehydrate, aber ich versuche bewusst zu essen.
Ich möchte meinem Körper mit dem Essen etwas Gutes tun. Manchmal ist es leicht zu verwechseln und man kompensiert seelisches Verlangen mit Essen, dass tut meinem Körper aber überhaupt nicht gut. Deswegen gilt es heraus zu finden, was man seelisch für Bedürfnisse hat und was vielleicht helfen kann, ohne dabei zeitgleich dem Körper und dem Wohlbefinden zu schaden.
Durch das Programm konnte ich für mich klären, dass ich mich umgewöhnen kann. Dass das Naschen am Abend eine Angewohnheit ist und dass ich auch ohne eine Sättigungsbeilage super satt werden kann.

Stark und fit sein

Eine Sache die mir seit ich Mama bin aber noch viel wichtiger ist als schlank zu sein, ist stark zu sein und mich gesund und fit zu fühlen. Ich möchte mich nicht vom Boden hoch ächzten, ich möchten fangen spielen und ein gutes Vorbild für meine Kinder sein.

Bewegung macht den Unterschied

Seit ein paar Wochen fühle ich mich richtig gut.
Ich fühle mich körperlich gut und ich fühle mich gut betreut. Dabei hungere ich nicht und mein Leben besteht nicht nur aus Verzicht.
Klar, ich muss mich oft zusammen reißen, gerade bei dem guten Wetter nicht immer automatisch ein Eis mit zu essen oder zum Grillen immer ein Baguette dazu zu nehmen, aber es geht mir gut damit.
Denn ich habe einiges verstanden.
Ich habe mich lange innerlich gegen Sport gewehrt. Mir macht das einfach keinen Spaß. Aber wie mein Trainer Arlow so schön gesagt hat: Training muss keinen Spaß machen. Und daran habe ich seit her oft gedacht. Es geht nicht darum Spaß zu haben, es geht darum etwas zu erreichen, mich zu fokussieren und mir etwas Gutes zu tun. Nur mir, ich tue das für mich und für niemanden anderen. Und auch das gesunde Essen fällt mir leichter, wenn ich öfter trainiere, denn direkt nach oder vor dem Sport kann ich eine Pizza kaum genießen.

Wie ich mit Work It Training trainiere

Ich habe vor ein paar Wochen mit meinem Training bei Arlow gestartet. In seinen Studio Work it Training in Hamburg trainiert Arlow mit seinem Team super individuell und Ziel gerichtet.
Für alle die keine Kapazitäten haben so oft zum Training ins Studio zu kommen, hat Arlow ein ganz spezielles Programm entwickelt, welches auch für mich genau richtig ist: Der sogenannte Expertencheck beginnt mit einer super ausführlichen Anamnese, was mir richtig gut gefallen hat. Endlich mal, habe ich mich richtig aufgehoben gefühlt. Arlow hat mit mir meine Körperhaltung analysiert und mit mir gemeinsam eine Haltungskorrektur erarbeitet. Wir haben gezielte, auf mich abgestimmte Übungen erarbeitet, die meinen Körper erst einmal wieder in die richtige Haltung bringen und Kraft für alles Weitere aufbauen.
In dem „Expertencheck“ läuft der weitere Kontakt dann über Skype. Ich schicke Arlow regelmäßig Videos meiner Übungen zur Haltungskontrolle und wir besprechen den weiteren Trainingsplan.
Ein wirklich gutes Angebot für alle die sagen, sie schaffen es nicht zum Sport. Ich mache nun täglich kleine Übungen und trainiere dreimal die Woche gezielt die Muskeln, die mein Körper bisher nicht richtig eingesetzt hat. Mit dem Ziel meinen Körper so zu stärken, dass ich fit genug bin, um meinen Alltag gut zu stemmen und meine Fettverbrennung zu unterstützten.

Klar, ich möchte Gewicht verlieren, und ich möchte stark sein.
Da Motivation und Ziel bei jedem unterschiedlich sind,  finde ich persönliche und ganz individuelle Betreuung im Training so wichtig. Gerade am Anfang fand ich es super, dass Arlow sich so viel Zeit genommen hat und mich wirklich super fachkundig trainiert hat. Dabei hat er mir übrigens an keiner Stelle das Gefühl gegeben in irgendwas schlecht zu sein oder Meilen von meinem Ziel entfernt zu sein. Ich habe mich trotzdem Stark gefühlt und bin so fokussiert aus unserem Termin raus gegangen, dass ich die letzten Wochen richtig gut dran geblieben bin.

5 Fakten – Ernährung ist nicht alles

Für euch habe ich ein paar Facts aus meinem Anamnese Gespräch mit Arlow zusammengefasst, die ich super wichtig finde und die sich bei mir total verinnerlicht haben.

  1. Wer abnehmen möchte muss essen
    Wenn der Körper zu wenig Nährstoffe bekommt, gerät er in Panik. Das bedeutet, dass er schlechte Zeiten befürchtet und sich darauf vorbereitet – deshalb wird er nichts von seinen Depots abgeben. Deswegen empfiehlt Arlow ausreichend gesundes Essen zu sich zu nehmen und die Muskeln zu trainieren, denn..
  2. Wer die Muskeln trainiert kann abnehmen
    Während des Muskeltrainings schütten die Muskeln Hormone aus, die die Fettverbrennung anregen. Deswegen ist es so wichtig bei einer Ernährungsumstellung auch zu trainieren, erst dann kann das Fett effektiv verbrannt werden
  3. Alle Muskeln sollen zum Einsatz kommen
    Jeder Körper muss so stark sein, dass ein einzelnes Bein, das komplette Körpergewicht tragen kann. Und zwar in jeder Lebenslage. Oft nutzen wir durch angewöhnte Fehlhaltungen nur einen Teil unserer Muskeln und die nicht genutzten Muskeln werden immer schwächer. Um in unserer ganzen Kraft zu agieren, müssen wir als erstes die lange still gelegten Muskelgruppen wieder aktivieren
  4. Der Po ist nicht zum gut aussehen vorhanden.
    Ein großer Muskel im Zentrum des Körpers ist der Pomuskel. Da dieser der zentrale Muskel für unsere Haltung ist, ist es besonders wichtig, dass der so stark ist, dass der Rest des Oberkörpers stabil darauf basieren kann
  5. Gewichte steigern und regenerieren
    Beim Training ist es wichtig, die Gewichte kontinuierlich zu steigern und dazwischen zu regenerieren. Wenn man den Körper in der Regenerationszeit mit gesundem Essen und Schlaf versorgt, kann man die Muskelkraft bis zum nächsten Training immer steigern.

Ich habe für mich in den letzten Wochen gelernt, dass ein übereifriges Loslegen, joggen gehen oder mal schnell zum Sport mit Freunden nicht das richtig für mich ist. Für niemanden, der gerade erst anfängt sich einen stabilen und starken Körper aufzubauen. Der Körper kann nur leisten, wenn er in seiner Kraft steht. Daher ist es so wichtig sich erstmal die richtige Haltung anzutrainieren. Gezielt die richtigen Muskel zu trainieren und dem Körper so zu ermöglichen, alles aus sich raus zu holen.
Ich bin super froh das Training mit Arlow für mich entdeckt zu haben, denn es gibt mir Zuversicht und Zufriedenheit.
Zufriedenheit, weil ich endlich was tue und das fühlt sich so gut an. Das hätte ich irgendwie gar nicht erwartet. Und ich bin zuversichtlich, weil ich erste Erfolge spüre und das Gefühl habe zielgerichtet und wirklich auf meinen Körper zugeschnitten zu trainieren.
Kein Programm, das man einfach so macht, sondern ein Trainingsplan, der sich wirklich an meinen Baustellen und Zielen orientiert.

Meine Empfehlung für euch!

Ich kann euch absolut empfehlen, euch mal mit einem Training bei Work It Training auseinander zu setzen. Das Probetraining und das Erstgespräch sind kostenlos und ihr verschafft euch dort gemeinsam mit eurem Trainer einen Überblick über Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit sowie Koordination, Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten. Im Anschluss ermittelt ihr gemeinsam ein realistisches und konkretes Ziel. Anhand eures Gesundheitsprofils und eures Ziels bekommt ihr dann eine individuelle Übersicht über Zeit, Training und Kosten die auf euch zukommen würden, um euer Ziel realistisch zu erreichen. Ich muss sagen, ich bin dank Arlow wirklich auf den Geschmack von personal training gekommen, auch wenn das preislich natürlich nicht mit einem Monatsabo im Fitnessstudio zu vergleichen ist, finde ich das eine der besten Investitionen die man machen kann. Eine Investition in Zufriedenheit und Zuversicht. In einen starken und gesunden Körper mit einer so individuellen und wirklich super netten Betreuung. Danke Arlow, dass du mich stark machst und das mit mir angehst. Danke, dass du mir dabei ein gutes Gefühl gibst. Dass du mich pusht und gleichzeitig mein Tempo machen lässt. Danke, dass du mich auf dem Weg begleitest!

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

1 Comment

  1. Antworten

    Jessy

    7. August 2019

    Super gute Informationen zum Abnehmen und fit werden, danke dir! Ich esse immer viel zu viel Zucker und Kohlenhydrate in mich hinein. Kurzzeitig hilft mir da immer eine Entgiftungswoche. Da nehme ich dann die Vitadarm Presslinge von Baerbel-drexel.de/vitamine zu mir, was dem Körper bei der natürlichen Entgiftung hilft. Außerdem nehme ich in der Woche immer null zusätzlichen Zucker zu mir und ernähre mich nur von Obst und Gemüse. Das ist zwar ziemlich hart aber nach dieser Woche, habe ich immer erstmal überhaupt keine Lust mehr auf Süßes. Im Alltag schleicht sich dann leider immer wieder nach und nach die Gewohnheit ein, bis man Zucker wieder gewohnt ist. Deshalb möchte ich jetzt endlich langfristig alles umstellen! Ich werde jetzt auch regelmäßig Sport machen und versuchen, deine Tipps umzusetzen. Danke dir!

    Alles Liebe,
    Jessy

EINEN KOMMENTAR SCHREIBEN

Ich stimme zu.