Die erste Kinderreise mit Heimwehtropfen und einer Dose Kussbonbons

Es ist soweit. Die erste Kinderreise in der Kita steht an. Keine Angst, dies wird kein Text übers Loslassen und fest halten. Das ist mir noch nie so richtig schwer gefallen. Ich kann die beiden gut gehen lassen, wenn ich weiß, dass sie gut aufgehoben sind. Dann kann ich die kurze gewonnene Freiheit super genießen, bis ich schon nach ein paar Stunden anfange sie zu vermissen.

Wichtig ist es glaube ich so eine erste Übernachtungsreise ein bisschen vorzubereiten ohne zu viel Bromborium darum zu machen. Denn, zumindest bei meinen Kindern, kann die Aufregung das Unbehagen manchmal noch größer machen. Deswegen bereiten wir die Reise vor aber versuchen es trotzdem als lässige Sachen zu sehen.
Heute haben wir die Koffer gemeinsam gepackt und große Zettel mit den Namen daran gebunden. Ich finde es schön, die beiden unbedingt in der Vorbereitung mit einzubeziehen. So durfte zum Beispiel auf jeden Fall das Lieblings Shirt ausgesucht und eingepackt werden.

Ein paar Dinge zur Vorbereitung gegen Heimweh die ich ganz süß und hiflreich finde, habe ich euch hier noch mal zusammen geschrieben.

Räumliche Vorstellung

In der Kita ist seit Wochen große Aufregung, denn alle Großen fahren zusammen mit den Erziehern für zwei Nächte auf den Bauernhof. Und ich muss echt sagen, dass ich es super finde, wie sie die Reise gemeinsam mit den Kindern vorbereiten. Angefangen haben sie mit großen Plakaten die jedes Schlafzimmer abbilden. Dort sehen die Kinder wo die Betten stehen, wo die Toilette ist und wer neben wem schläft. Jedes Kind hat sein Bett mit seiner Bettwäsche und seinem Kuscheltier angemalt. So bekommen sie schon vorher eine Vorstellung davon, was sie erwartet. Finde ich eine super Idee.

Bücher lesen

Ein wirklich ganz tolles Buch zur Heimweh Vorbeugung lesen die Erzieher mit den Kindern im Morgenkreis. Es heißt „Eine Dose Kussbonbons„. *
Das kleine Zebra bekommt von seiner Mama eine Dose mit auf seine Reise ins Ferienlager. In der Dose stecken kleine gefaltete Zettel. Auf jedem Zettel ist ein roter Kussmund. Wenn das Heimweh groß wird, kann man sich einen Zettel aus der Dose nehmen und sich den Kuss an die Wange oder den Mund drücken. Das macht das Heimweh gleich viel weniger. Denn so einen Kuss von Mama immer dabei zu haben, für alle Fälle, das hiflt schon enorm.
Ich finde die Idee so zauberhaft. Vor allem finde ich es auch toll, dass sie das Buch in der Kita gemeinsam lesen und alle Eltern das Übernachtungsgepäck der Kinder dann mit einer Dose voller Kussbonbons füllen.

Heimweh Tropfen

In unser Reisegepäck kommt noch etwas dazu. Etwas, dass ich damals von meiner Mama bekommen habe und an dessen Wirkung ich mich heute noch erinnere. Heimweh Tropfen.
Wir hatten immer eine kleine Flasche Heimweh Tropfen dabei, die wir nehmen konnten, wenn es uns nicht so gut geht.
Heimweh Tropfen sind Beruhigende Bachblüten Rescue Tropfen* für Kinder (ohne Alkohol) die mit Wasser verdünnt in eine kleine Pipettenflasche kommen. Ich habe zehn Tropfen genommen und das Fläschchen dann mit Wasser aufgegossen!
Darauf, natürlich ganz wichtig, ein Schrift. Für die Glaubwürdigkeit und so. Ganz schön dabei ist es auch, dass man die süßen Tropfen auch an Freunde verteilen kann, die Heimweh haben. Die helfen nämlich allen Kindern.

Wir genießen jetzt die zwei Kinderfreien Abende und gehen mit Freunden aus. Und auf meiner nächsten Reise ohne Kinder möchte ich dann bitte auch eine Dose Kussbonbons von meinen Jungs haben.
Gibt se bei euch auch solche Rituale oder Heimweh Helferchen?
Ich freue mich, wenn ihr mir davon erzählt.

*Partnerlink von Amazon

Schlagwörter: , ,

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

EINEN KOMMENTAR SCHREIBEN

Ich stimme zu.