Festivalflair, ein Tag auf dem A Summer´s Tale

Werbung-
Die Festival Zeit ist irgendwie an meiner Kinderfreien zeit vorbei gegangen. Ich war tatschlich noch nie auf einem Festival. Bis jetzt.
Vor ein paar Wochen war ich mit meinem Herzmann auf dem A Summerstale Festival in der Nähe von Lüneburg.

Über unser Vorhaben habe ich ja hier schon berichtet. Ich, als absoluter Festival Neuling war gespannt was uns so erwartet. Ich bin also keine von den Mamas die total Festival ausgehungert sind, weil sie seid den Kindern nicht mehr auf Festivals gehen, aber früher die Sommer mit Gummistiefeln im Regen vor Festivalbühnen getanzt haben. Klingt auch immer ganz schön cool, wenn man so Geschichten vom Zelten und Feiern, vom Trinken und wilden Abenteuern am Festival Wochenende hört. Aber irgendwie hat mich noch nichts dazu bewegt. Obwohl ich Livemusik liebe und auch ein erfahrener Camper bin. Umso gespannter war ich auf diesen Tagesausflug und die Festival Light Version.

Familienfestival im Grünen

Das A Summer´s Tale ist bekannt als Familienfestival im Grünen. Und so war es tatsächlich auch. Das Gelände ist toll, mitten zwischen dem Wald und einem kleinen See sind die Bühnen aufgebaut und die Foodtrucks stehen gemütlich unter den Bäumen im Schatten. Das Wetter hat uns an dem Tag alles gegeben, was es zu bieten hat. Strahlender Sonnenschein, heftiger Regen und etwas Grau, natürlich.
Als wir gegen zehn auf dem Gelände ankamen war alles wie ausgestorben. Klar, wer lang feiert möchte auch lange schlafen. Öhm, das würde mit unseren Löwen wohl nicht funktionieren. Alle schlafen noch und Mats und Anton freuen sich ab 6 Uhr morgens zwischen den Zelten rum zu turnen. Als dann so langsam alles erwachte, füllte sich das Gelände.

Wir haben uns treiben lassen

Bands haben erst Nachmittags gespielt, das hat eine Menge Zeit für Workshops, Kinderspiele und leckeres Essen geschaffen. Wir haben den Schmuckworkshop von Nadine Faulhaber mit gemacht, uns den Steppkurs angeguckt, leckerste Falafelteller gegessen und waren beim poetry slam. Wir haben auf dem kleinen Designmarkt gebummelt und gemütlich in der Sonne gesessen.
Ein entspannter Vormittag an dem wir da gesessen und überlegt haben, ob wir uns das im nächsten Jahr auch mit unseren Löwen vorstellen könnten, während wir all die Kinder um uns herum beobachtet haben.

Es gab eine Riesen Kinderlandschaft mit Spielecke, Tobeinseln und Basteltischen. Mit Kinderschminken und Spielküchen, mit gemütlicher Leseecke und Bausteinen. Das wäre für unsere Jungs sicher ein Highlight gewesen und ein bisschen traurig war ich zwischendurch, dass sie nicht dabei sind.
Abends habe ich mich dann wieder gefreut, dass wir nur zu zweit unterwegs sind. Uns treiben lassen können und Arm im Arm zur Musik tanzen. Viele hatten ihre schlafenden Kinder im Bollerwagen mit Ohrschützern dabei.  Zur Ruhe kommen würde unsere Löwen bei so einer Lautstärke und Action leider nie.

Nächstes Jahr mit den Löwen?

Insgesamt hat mir das Festival super gefallen. Besonders das Kulinarische Angebot und die tollen Kreativworkshops. Und der Designmarkt, das ist ja klar!
Die Stimmung war  ausgelassen und fröhlich. Das hat mir super gut gefallen. Tanzende Menschen und spielende Kinder auf grünen Wiesen. Schön.
Ich glaube für meine Löwen wäre es noch nichts und es würde mich eher stressen als entspannen mit den ganzen Menschen und dem Trubel. Vielleicht, wenn sie etwas älter sind, verlässlich gut schlafen und später als acht ins Bett gehen. Damit man auch in den Abendstunden zusammen vor der Bühne schunkeln kann. Das stell ich mir toll vor!
Ich könnte mir auch super vorstellen mal 2-3 Tage mit meinem Herzmann alleine aufs A Summers Tale zu fahren, denn es hat sich ein bisschen angefühlt wie eine kleine Abenteuerreise.

Und Abenteuer kann man ja nie genug haben!
Wir haben für euch ein bisschen bewegte Eindrücke mit gebracht, vielleicht wäre das Festival ja auch was für euch und eure Lütten!

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

EINEN KOMMENTAR SCHREIBEN