Zeit zum Brunchen // Auch als Gastgeber entspannt bleiben

Werbung
Gibt es bei euch auch jedes Jahr ein ausgiebiges Osterfrühstück? Für uns gehört das irgendwie dazu. Am liebsten in großer Familienrunde. Mit Hefezopf, Kaffee und dem letzten Glas selbstgemachter Erdbeermarmelade aus der letzten Saison. 
Aber nicht nur an Ostern wird hier gerne in großer Runde gefrühstückt. 
Anlässe zum Brunchen gibt es genug und der Frühling ist für mich immer besonders die Zeit zum  Brunchen. Ich liebe es, Gäste bei uns zu haben und ausgiebig zusammen zu frühstücken. Ich bin gerne Gastgeberin und bin da absolut detailverliebt. Für den kommenden Osterbrunch habe ich eine kleine Kaffeeecke aufgebaut und dort unseren Tchibo Vollautomaten aufgebaut. 
Am wichtigsten ist es mir als Gastgeberin, dass sich alle wohlfühlen und für das leibliche Wohl gesorgt ist. Als Gastgeberin versuche ich mich trotzdem nicht so stressen zu lassen und mich zu entspannen, damit ich auch selbst etwas von dem Fest habe. Und ich würde behaupten, dass mir das auch ganz gut gelingt.

Es gibt ein paar Lösungen, die mich als Gastgeberin entspannt bleiben lassen

Vorbereiten
Ich sortiere mich vorher und überlege mir genau, was wann gemacht werden muss. Alles was irgendwie geht, versuche ich schon am Vortag vorzubereiten. Ihr wisst schon, eingefrorene Quiche etc.. 

Jeder bringt was mit
Ich liebe es, wenn es viele verschiedene Sachen gibt. Um nicht alles alleine vorzubereiten und zu bezahlen, frage ich einfach jeden Gast, ob er was mitbringt. Und damit es am Ende nicht nur Brötchen in allen Variationen aber keinen Aufschnitt gibt, koordiniere ich das im Vorfeld etwas. Ich frage einfach gezielt ob jemand zum Beispiel Käseaufschnitt oder einen Obstteller mitbringen kann. Ich weiß, manchmal scheut man sich zu fragen, weil man ja schließlich eingeladen hat, aber fragt euch mal selbst, ob ihr es blöd oder komisch finden würdet, wenn euch jemand bittet ein paar Croissants mit zu bringen. Ich sicher nicht. Also springt über euren Schatten und geht davon aus, dass auch eure Gäste entspannte Gastgeber zu schätzen wissen.

Ich bin ein absoluter Fan von Buffets. Ich finde es immer entlastend, wenn man einmal am Anfang alles eindeckt und dann kann jeder essen was und wann er möchte. Einfach direkt genügend Teller, Gläser und Besteck auf das Buffet decken, damit ich auch für einen zweiten Gang für jeden Gast reicht.

Self Service auch an der Kaffeemaschine. Jeder trinkt seinen Kaffee anders, die einen stark die anderen mild. Mit Milch oder ohne, mit Schaum oder ohne. Lieber mit Espresso oder einen Caffé Crema. Ich habe unsere Kaffeestation ins Wohnzimmer gebaut, damit jeder Gast sich einfach direkt seinen eigenen Lieblingskaffee zubereiten kann. Ich habe dafür unseren Vollautomaten Esperto Caffè von Tchibo aufgebaut, bei dem man wirklich mit nur einem Klick zwischen Espresso, Crema und Americano wählen kann. Die Maschine ist in der Handhabung so einfach und mahlt die Bohnen direkt frisch. So muss ich nicht mehr  in der Küche stehen und Kaffee für alle kochen, während die anderen es gemütlich haben. Jeder Gast kann sich schnell selbst bedienen. Der Vollautomat ist wirklich der perfekte Begleiter für Feste und frischen Kaffee ohne viel Aufwand.

Klar Schiff gemacht wird zum Schluss. Dieses zwischendurch Geräume kann man sich eigentlich sparen, denn irgendwo steht immer noch dreckiges Geschirr rum. Also lieber einmal länger in Ruhe zu Ende schnacken und am Ende einmal den ganzen Schwung in den Geschirrspüler räumen. Genau wie bei dem Prinzip, dass jeder etwas mitbringt, ist es auch beim Aufräumen. Scheut euch nicht und nehmt Hilfe an. Für keinen ist das komisch oder blöd und dann ist es umso schneller gemacht.

Der Vollautomat Esperto Caffè

Wir haben den Vollautomaten Esperto Caffè von Tchibo schon seit ein paar Monaten im Büro und ich liebe die leichte Handhabung und den frischen Kaffee. Die ganzen Bohnen werden immer direkt nach Bedarf in dem integrierten Edelstahl Mahlwerk gemahlen Ich bin gar kein Fan von Filterkaffee, denn ich liebe die Crema und den Geruch von frischem Kaffee einfach so sehr. Wenn ich Milchschaum möchte, mache ich den in einem separaten Milchschäumer. Da gibt es bei Tchibo elektrische oder Handschäumer die wirklich alle super Schaum machen.

Die Fakten des Vollautomaten im Überblick:

• Bereitet Espresso, Caffè Crema und Americano zu
• Einfache Touchdisplay-Bedienung
• 19 bar Brühdruck
• Programmierbare Getränkemenge (25 bis 250 ml)
• Intense+ Taste für stärkeres Aroma
• Hochwertiges Edelstahl-Kegelmahlwerk
• Stufenlose Mahlgradeinstellung
• Wassertank (1,1 Liter)
• Kaffeebohnenbehälter (160 g, erweiterbar auf 300 g)
mit Aromaschutz-Dichtung
• Höhenverstellbarer Auslauf
• Abschaltautomatik und An/Aus-Schalter
• Preis: 219 Euro mit TchiboCard  und ohne 269 Euro die Kostenlose TchiboCard

Zudem ist der Vollautomat optimal für die nachhaltigen Kaffeeprodukte Barista Espresso und Caffè Crema eingestellt. Wir nutzen immer die Crema Bohnen, die schmecken super, machen eine feine Crema und sind wie alle Tchibo Kaffeeprodukte fairtrade.

Auf der Homepage von Tchibo findet ihr geballtes Kaffeewissen und alle Produkte die ihr rundum den Kaffeegenuss braucht. Die Kaffee Akademie finde ich besonders spannend. Dort erfahrt ihr alles von der Bohne bis zur Zubereitung. Wisst ihr wo der Kaffee seinen Ursprung hat oder was der Kaffeegürtel ist? Hier tauch ihr ab in die Welt der Bohnen und könnt alles über unser alltägliches Getränk erfahren.

Ich wünsche euch ganz entspannte Ostertage natürlich mit gutem Kaffee, tollen Gesprächen und vielen Schokieiern.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

EINEN KOMMENTAR SCHREIBEN

Ich stimme zu.