Tschüss Winterflow – eine Bucketlist

Oh je, ich bin so richtig im Winterflow. An Neujahr hat mich so eine richtig dicke Nebenhöhlenentzündung erwischt und jetzt schleppe ich mich so durch die Tage. Unseren Tannenbaum habe ich heute erst abgeschmückt und dann das ganze Treppenhaus feierlich damit vollgenadelt.
Ich hätte gerne das Gefühl mit meiner Stimmung nicht allein zu sein,würde gerne sehen, dass sich  alle so durch die Kälte schleppen und langsam in das neue Jahr starten aber irgendwie rennt die Welt so weiter.

Überall sind tolle Blogpost über Silvester, Bucketlists und Pläne für ein ordentliches und aufgeräumtes 2017 zu sehen. Und bei Instagram springen mir schon die ersten Frühlingsblumen entgegen. Verrückte Welt, dabei habe ich bis eben noch auf meinen Tannenbaum geguckt. Das geht mir alles zu schnell. Ich bin doch gerade noch dabei mich zu besinnen, das ganze Altglas der Festtage zu entsorgen und eher zurück als nach vorne zu schauen.

Damit soll nun Schluss sein, dies ist mein erster Schritt und ein großer Blick nach vorne! Bevor hier aber der Frühling und das Gefühl der Leichtigkeit einziehen kann muss hier erstmal Balast entsorgt werden. Und damit meine ich nicht das Altpapier der Geschenkeberge oder den Weihnachtsschmuck sondern Balast von all den unnützen Dingen.

Über das Jahr füllen sich die Schränke und die Wohnung wird immer voller, in jeder Ecke, jedem Regal und jeder Box finden sich Dinge die lange in Vergessenheit geraten oder nie wirklich genutzt wurden. Diese Dinge belasten mich, ich fühle mich dadurch auch im Kopf unsortiert und voll. Ich räume dann oberflächlich auf und damit kann ich mich dann ein paar Tage selbst belügen, aber mir ist nach eine porentiefen Reinigung. Jede voll gerumpelte Ecke nervt mich.

Für uns heißt es also die nächsten Abende aussortieren, weg schmeißen, weg organisieren. Ich hasse es. Mein Herzmann würde da ziemlich oft lieber den schnellsten Weg wählen und einen Großteil entsorgen aber ich sehe meißtens noch einen Wert darin und möchte die Sachen lieber nützlich weg organisieren. Es geht mir nicht unbedingt um einen Geldwert für mich sondern um den Nutzen für andere. Das bedeutet aber viel Aufwand und diesen scheuen wir  schon seid Monaten, daher liegt hier alles voll mit Tüten von schon  zu kleinen Kindersachen oder noch zu großen.
Die Stimmung wird nicht besser, je länger ich auf die aussortierten Tüten gucke.

Weil ich Listen liebe und ich es ohne Listen wohl nie schaffe mein inneres und äußeres Chaos zu bewältigen gibt es hier jetzt eine eine Mini Bucket List für den Januar um mich aus dem Winterflow zu holen.

Die Wohnung entrümpeln

Die Rumpelecken sollen weg, und dann soll frischer Wind rein, ein paar neue Kissen, Pflanzen und ein neuer Teppich. Frischer Wind für unser Wohnzimmer!

Instagram Flohmarkt

Die Klamotten der Löwen müssen dringend sortiert werden und einige schöne Stücke davon möchte ich dann auf einem seperaten Instagram Account verkaufen. Aber auch die Bücher und Spiele müssen wir dem alter der Löwen mal anpassen nd eingies aussortieren.

Zeit mit Freunden

Kino, Weinchen trinken, durch kalte Winterabende bummeln oder quatschend auf dem ungemültichen Küchenstuhl der Freundin sitzen und über das Leben Fachsimpeln. Sich was nettes anziehen, etwas rouge auf die Wangen und ab geht die Post, am nächsten Tag bin ich sicher müder als sonst aber ganz sicher auch ein bisschen zufriedener.

Frische Blumen

Ich reihe mich mal ein und besorge mir viele frische Blumen, die machen mich einfach glücklich.

Pediküre

Ja, das holt mich garantiert aus dem Winterflow. Frisch pedikürte und lackierte Füße machen mich im trüben Winter immer ein bisschen fröhlicher. Auch wenn es keiner sieht,  das ist nur für mich!

Serienverbot

Wir versacken teilweise ganz schön auf der Couch, aber nicht für einen Abend sondern für Wochen. Gerade gucken wir „the good wife“ eine unverhofft unterhaltsame Anwaltsserie mit einer starken Frau in der Hauptrolle. Meißtens, wenn die Kinder schlafen und wir essen habe ich das Gefühl, dass es nichts besseres gibt, als jetzt auf dem Sofa abzuhängen aber ich merke, dass mir eine Überdosis auch nicht gut tut.

Urlaub buchen

Wir wollen im Juni in die Sonne, allerdings diesmal mit dem Auto. Ein kleiner Trip mit den Löwen und der Omski, wir wissen allerdings noch nicht wohin. Wir schwanken gerade zwischen Kroatien, Elba oder Sardinien. Gebucht und geplant werden soll alles in den nächsten Wochen, das vertreibt sicher fürs erste die grauen Gedanken.

Bettwäsche

Mir gibt es immer ein tolles Gefühl im frisch bezogenen Bett zu schlafen. Noch besser in neuer und muckeliger Bettwäsche. Meine Bettwäsche habe ich teilweise schon 10 Jahre, wäre mal Zeit da ein bisschen auszumisten und  uns mal eine neue Garnitur zu gönnen.

Das jahr abschließen

Jedes Jahr mache ich ein dickes Fotobuch mit all unseren Erlebnissen des Jahres. Eingeltich versuche ich, das immer direkt nach dem Urlaub oder Ausflug zu machen, weil dann die Erinnerung an die Momente noch frisch ist und ich am Ende dann nicht so einen riesen Batzen vor mir habe. Das habe ich dieses Jahr nicht so ganz geschafft. Mein Fotobuch hängt noch im Sommer fest. Jedes Jahr im Januar freue ich mich darauf das neue Buch in den Händen zu halten und das Jahr damit für mich abzuschließen.
Also Januar, ran ans Fotobuch!
Auch wenn es jetzt noch mal richtig kalt wird und vielelicht sogar noch der große Wintereinbrch vor der Tür steht möchte ich mich Stimmungsmäßig lieber in den Frühling denken. Also los, diese kleine Liste im Herzen lege ich jetzt mal los und kehre dem Winterflow den Rücken zu!

Merken

Merken

Schlagwörter: , ,

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

4 Kommentare

  1. Antworten

    Antje aus Ostfriesland

    8. Januar 2017

    Das hört sich gut an. Oft sind es kleine Dinge wie z.B. frische Blumen, die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern… Ich brauche das im Januar auch ganz besonders. Obwohl kalendarisch Winter ist; hole ich mir schon ein wenig Frühling ins Haus… Das tut mir einfach gut. Wir machen auch keine richtigen Vorsätze fürs neue Jahr, aber eine Bucket Liste fertige ich auch an… Und ausmisten machen wir auch immer im Januar. Mit den Kleiderschränken von uns 4 bin ich fertig. Morgen geht es auf den Dachboden… Das schieben wir sonst immer vor uns her und immer wieder denke ich an den Kram auf dem Dachboden… Lieben Gruß Antje aus Ostfriesland

  2. Antworten

    Josi

    9. Januar 2017

    Liebe Lisa,
    ein toller Blog ist das! Bezaubernde Fotos, ehrliche, erfrischende Eindrücke aus deinem Leben – ich werde ab jetzt öfter mal hier vorbeischauen!
    Viele Murmel-Grüße;)

  3. Antworten

    Ulli

    10. Januar 2017

    Gute Liste, mir helfen Listen auch immer sehr, in die Pötte zu kommen. Trotz allem-stress dich nicht zu sehr… ich komme aus dem Erzgebirge, da geht die Weihnachtszeit traditionell bis zum 2.Februar, bis dahin stehen auch Männchen und Baum. Also alles etwas entspannter und mehr Zeit, die Weihnachtszeit zu genießen!
    Und noch so was: magst du den Flohmarkt nicht hier machen? Oder auf Facebook oder so? Ich habe nämlich kein instagram aber ein kleines wesen, dem möglicher weise die aussortierten klamöttchen hervorragend stehen würden! (Deinen kinderklamottengeschmack finde ich nämlich fein!)
    Liebe grüße, lass dich nicht stressen vom Tempo um dich herum und viel Freude beim frühlingsfrisch machen!

EINEN KOMMENTAR SCHREIBEN