Zeit für mich und die Kamera // Retreat auf Mallorca

Im März war ich das erste mal auf Mallorca und habe am Retreat von Hannah Frey und dem Projekt: Gesund Leben teilgenommen. Für mich war die Woche eine unglaublich bereichernde Zeit. Ich war von Hannah gebucht um begleitend zum Retreat Foto- und Videocontent zu produzieren und konnte nebenbei in viele kleine Welten eintauschen.

Das Retreat

Hannah ist Gesundheitswissenschaftlerin, Bloggerin und Buchautorin. Seit vielen Jahren beschäftigt sie sich mit Clean Eating und zuckerfreier Ernährung. Sie schreibt darüber, entwickelt Rezepte und gibt Workshops. All ihre Workshops hat sie nun in einem mehrtätigen Programm verpackt, mit Entspannung und Wohlfühlmomenten ergänzt und an einen magischen Ort verlagert. Die Tage waren eine vielseitige Mischung aus Yoga, Entspannung, Kochen und Workshops. Während der Theorieteile haben wir meist draußen in der Sonne gesessen und über Clean Eating Basics, Meal Prep, zuckerfreie Ernährung und Clean Beauty gesprochen. Im Anschluss haben wir gemeinsam passende Rezepte ausprobiert und die Produkte dafür auf einem zauberhaften Markt in Santanyi eingekauft.
Ergänzend zu den Workshops gab es jeden Morgen ein Sportangebot aus HITT und Yoga und Nachmittags noch eine Entspannungseinheit. Während der Entspannungseinheiten haben wir in verschiedene Meditationen reingeschnuppert. Bei der Gehmediation am Strand musste ich feststellen, wie schwer es ist an nichts zu denken während man Barfuß durch den Sand läuft.
Hannah hat die Tage vielseitig und interessant geplant. Das Programm hat sie je nach Wetter, Stimmungslage oder Bedürfnisse der Teilnehmer geändert und angepasst, das fand ich wirklich super und hat der Gruppe ganz schnell ein super Gemeinschaftsgefühl gegeben. Wir haben die Tage so organisiert, dass es für alle gut passt und wenn mal jemand ne Auszeit brauchte, dann war das auch völlig fein.
Ich war ganz happy, dass eine so nette Gruppe dabei war. Wir waren in einer Gruppe mit 15 super netten und ganz verschiedenen Frauen und ich habe mich auch mit allen echt gut verstanden. So hat sich die ganze Reise schnell ein bisschen nach Klassenfahrt angefühlt. Klassenfahrt im magischen Retreat Hotel. Jeder hat den Tag so ein bisschen für sich und in seinem Tempo strukturiert und zu den Workshops oder Entspannungseinheiten sind wir dann zusammengekommen.

Gar nicht so alleine unterwegs

Und diese Lockerheit mich nur um meinen Plan zu kümmern, habe ich schon sehr genossen. Eine Woche alleine unterwegs. Ohne Kinder, ohne Mann. Nicht für die ganze Familie denken zu müssen und die Nächte durchzuschlafen, war richtig gut. Es kommt jedoch ein kleines Aber. Ich bin noch nie allein gereist und ich habe mich die ersten Tage daran gewöhnen müssen, nicht alles teilen zu können. Vor dem Schlafen nicht mehr im Bett zu liegen und den Tag Revue passieren zu lassen, zu fragen welches Foto Er schöner findet oder sich gemeinsam auf den nächsten Tag zu freuen.
Ich teile gerne, vor allem schöne Erinnerungen und Momente. Deswegen war es umso schöner, mit einer bunt gemischten Gruppe unterwegs zu sein. Junge Mamas wie ich, die einfach mal ein paar Tage abschalten wollen, Schwangere die sich eine letzte kleine Auszeit vor dem Babytrubel gönnen, Geschäftsfrauen die dem Businessalltag für ein paar Tage entfliehen möchten, Freundinnen die die Zeit gemeinsam genießen, ältere Frauen die sich auf eine Gruppenreise freuen und alle mit den gleichen Interessen. Es war schön, weil alle so offen, interessiert und zugewandt waren, alle mit dem Interesse eine schöne gemeinsame Zeit zu haben.

Die Ruhe zu haben

Ich habe meine Kamera während der Zeit nicht aus der Hand gelegt und so viele schöne Orte eingefangen. Mir hat dieser Job wirklich super viel Spaß gemacht, denn ich konnte mich einfach mal nur auf die Bilder und die Kamera konzentrieren. Ich streife mit meiner Kamera über das Gelände, beobachte viele Szenen abseits und halte Ausschau nach Motiven und Perspektiven. In dieser Rolle habe ich mich super wohl gefühlt. Gleichzeitig aber auch schnell eine Verbindung zu der Gruppe aufzubauen und so Vertrauen zu schaffen um noch authentischere Fotos machen zu können, fiel mir nicht schwer.  Zuhause fotografiere ich oft unter Zeitdruck oder mit zwei kleinen wilden Löwen an der Hand. Mir tat es gut so viel positives Feedback zu bekommen und ich habe in den Tagen gemerkt, dass ich meine Fotokompetenz auf jeden Fall auch außerhalb meines Blogs weiter nutzen möchte. Das fühlt sich richtig gut an.

Cal Reiet – Ein magischer Ort

Das Hotel in dem wir das Retreat gemacht haben war einfach ein magischer Ort. Kennt ihr das, wenn ihr sofort ein wohliges Gefühl habt an einem Ort und euch einfach über alles freut, weil einfach alles perfekt ist? So war das bei mir im Cal Reiet in Santanyi. Ich habe von der Bettwäsche, über den Fön, das Essen und die Atmosphäre einfach alles genossen.
Ich habe viele Anfragen von euch bekommen, ob ich das Retreat empfehlen würde und das der Ort und die Fotos so schön sind. Ja, es ist dort genauso schön wie es aussieht und mir haben die Tage ohne Familie einfach gut getan. Mir hat es vor allem gut getan die Zeit zu haben mich mal so ganz auf meine Bedürfnisse einzulassen und mich mit mir zu beschäftigen. Ich habe in der Woche in vieles reingeschnuppert und mich mit Themen wie zuckerfreier Ernährung und Naturkosmetik beschäftigt. Auch Yoga habe ich tatsächlich das erste Mal probiert.

Die täglichen Kocheinheiten in der Gruppe und die Ruheeinheiten mit Yoga und Meditation waren super und ich habe viele neue Möglichkeiten für mich entdeckt, die ich gerne weiter verfolgen möchte. Darüber freue ich mich sehr.
Es war toll, dass die ganze Gruppe an den gleichen Themen interessiert war, so konnten wir Tipps und Tricks austauschen und ich bin mit vielen neuen Ideen und Impulsen nach Hause gefahren. Motiviert mehr auf meinen Körper zu achten und mir selbst Gutes zu tun.

Wenn ihr also Lust habt euch auf das Thema Clean Eating einzulassen und Themenbereiche reinzuschnuppern, kann ich euch ein Retreat von Hannah sehr empfehlen.

Der Trip ist ja nun schon ein paar Wochen her und ich würde so gerne sofort wieder zurück.

Der Slot für das Mallorca Retreat von Hannah im nächsten Jahr ist aber schon fest gebucht und ihr könnt euch sogar schon anmelden.
Das nächste Retreat ist schon im Mai, das findet in den Bergen statt und ist sicherlich auch wunderschön. Ich habe gehört, dass für die spontanen unter euch noch Plätze frei sind. Alle Infos dazu findet ihr hier.

 

Schlagwörter: , , , ,

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

EINEN KOMMENTAR SCHREIBEN

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung, ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.